Header_Morgenroutine

Morgenmuffel? 6 Schritte für deine perfekte Morgenroutine

Deine Morgenroutine-6 einfache Schritte für deinen perfekten Morgen
Deine Morgenroutine

Der erste Wecker des Morgens klingelt – ich drücke ihn aus und drehe mich um. Der zweite Wecker klingelt – ich drücke ihn aus und ziehe die Decke über den Kopf. Der dritte Wecker klingelt. Wenn ich jetzt nicht aufstehe komme ich zu spät zur Arbeit. Also quäle ich mich aus dem Bett und schlurfe ins Bad. Schnell putze ich die Zähne und mache mich ein bisschen fertig. Für Kaffee und Frühstück habe ich keine Zeit mehr. Also rein in die Klamotten und ab zur Bahn.

Na, kommt dir das auch bekannt vor?

So oder so ähnlich sah meine tägliche “Morgenroutine” die letzten Jahre aus. Ich war unausgeschlafen, unausgeglichen und meistens schlecht drauf. Vor dem ersten Kaffee konnte ich weder denken noch sprechen. 

Und ich weiß ganz genau, damit bin ich nicht alleine!

Jeden Morgen habe ich die selben müden Augen, heruntergezogenen Mundwinkel und dunklen Augenringe in Bus und Bahn auf den Weg zur Arbeit gesehen.

Aber wieso tun wir uns das an? Wieso behalten wir einen Lebensstil, der uns eindeutig nicht guttut bei? Die Antwort ist ganz einfach. Aus Gewohnheit. Es ist leichter etwas genau so zu machen wie all die Jahre zuvor als es zu ändern. Einen eingeübten und konditionierten Ablauf zu ändern bedeutet erstmal Anstrengung und Stress, selbst wenn es uns auf lange Sicht hilft.

Ich habe es geschafft diesen Teufelskreis zu durchbrechen und das kannst du auch! Mit meiner Schritt für Schritt Anleitung wirst du merken, wie schön das Gefühl ist “mit dem richtigen Fuß” aufzustehen.

Was musst du machen, um deine Morgenroutine langfristig zu ändern?

Naja zuallererst durchhalten. Es ist nie leicht etwas zu ändern, was man vielleicht über Jahre gelernt hat. Es erscheint dir am Anfang vielleicht sogar unsinnig und kontraproduktiv noch früher aufzustehen, aber glaub mir es hilft und funktioniert! Seitdem ich diese 5 einfachen Schritte befolge freue ich mich richtig auf meinen Morgen und zelebriere die frühen Stunden des Tages.

Die 6 Schritte für deine perfekte Morgenroutine

  1. Vorbereitung ist alles.

Der perfekte Morgen fängt bereits am Abend an. Jeden Abend lege ich mir meine Anziehsachen für den nächsten Tag raus und packe meine Arbeitstasche. Das hat den einfachen Vorteil, dass ich mich hierum morgens nicht mehr kümmern muss und ich so Zeit spare. Vor Allem die Auswahl der Anziehsachen hat immer unnötig viel Zeit in Anspruch genommen. Außerdem lege ich mir meine Workout Kleidung ins Badezimmer. Jeden Abend vor dem Schlafengehen trinke ich außerdem noch ein Glas Wasser (warum erkläre ich in Schritt 2) und stelle mir ein sauberes Glas ins Badezimmer.

  1. Der schwerste Schritt – niemals Szoozen!

Dieser Schritt ist mir eindeutig am schwersten gefallen. Steh auf, sobald der Wecker klingelt. Hör auf die Snooze Taste zu betätigen. Die 5 Minuten länger liegen bleiben haben einfach keinen positiven Effekt auf deinen Körper und dein Mindset. Hier kommt das Glas Wasser vom Vorabend ins Spiel. Ich habe gemerkt, dass es mir leichter fällt morgens direkt aufzustehen, wenn ich auf Toilette muss. Hört sich vielleicht doof an, aber mir hat dieser kleine Selbstbetrug am Anfang wirklich geholfen. Sobald der Wecker klingelt bin ich wach und durch das Glas Wasser vom Vorabend muss ich einfach sofort aufstehen und ab ins Bad. Hier stehen bereits meine zwei reminder bereit. Einmal das frische Wasserglas und meine Workout Kleidung.

  1. Hydration ist das A und O.

Früher bin ich oft mit gequollenen Augen und zerknittert aufgewacht, dadurch ist mir das Aufstehen noch viel schwerer gefallen… Die Lösung für dieses Problem ist ganz einfach. Wasser. Wie bereits erwähnt trinke ich jeden Abend vor dem Schlafen ein Glas Wasser und auch morgens im Bad ist meine zweite Aktion ein Glas Wasser trinken. Da man nachts über Stunden nichts trinkt dehydriert der Körper und ist dir unendlich dankbar für jede Flüssigkeit. Die gequollenen Augen sind seitdem auch passé. 

  1. Beweg die müden Muskeln.

Ich muss zugeben, dass dieser Schritt größtenteils in den letzten Monaten entstanden ist. Durch die Corona Pandemie habe ich meine Liebe zu Home Workouts entdeckt und dem Fitnessstudio gänzlich abgeschworen. Nachdem ich also auf Toilette war und ein Glas Wasser getrunken habe schlüpfe ich in meine bereits zurechtgelegten Workout Klamotten. Wie lange und welche Art von Workout du machst ist hier komplett dir überlassen. Lieber ein Yoga Routine um die Muskeln zu dehnen oder ein schweißtreibendes HIT? Mach ein einfach genau wonach du dich fühlst! Ich persönlich liebe Gute-Laune-Workouts am Morgen, die Dance Workouts von Pamela Reif haben es mir total angetan.

  1. Badezimmer Flow.

Danach geht es wieder ab ins Badezimmer. Waschen, anziehen und für die Arbeit aufhübschen. Währenddessen höre ich gerne einen Nachrichten Podcast, so hat man schnell einen Überblick über die wichtigsten News des Tages. Auf Mitvergnuegen.com findet ihr eine tolle Liste mit Podcast Ideen!

  1. Planung ist Liebe.

Als nächstes geht es ab richtung Küche. Ich bin kein Frühstücks-Mensch, dafür zelebriere ich den ersten Kaffee des Tages. Hier mache ich mir meistens einen Latte Macchiato oder manchmal einen Kurkuma Latte. Auf jeden Fall immer etwas leckeres und aufwendiges. Während ich mein guten Morgen Getränk genieße setze ich mich an den Wohnzimmertisch und plane meinen Tag. Hierfür habe ich ganz old school einen Buchkalender im Format A5. Was steht heute an? Gibt es Termine? Welche Prioritäten habe ich, was muss getan werden und worauf freue ich mich besonders? Dieser Überblick gibt mir persönlich immer Sicherheit und Struktur. Ist der Kaffee leer und der Tag geplant mache ich mich auf zur Arbeit.

Deine Morgenroutine-6 einfache Schritte für deinen perfekten Morgen
Die 6 Schritte für deinen perfekten Morgen

Meine Morgenroutine – eine Universallösung?

Zunächst klingt das Ganze vermutlich eher aufwendig. So viele To Dos bevor der Tag überhaupt startet… Vor allem das frühe Aufstehen und den Sport am Morgen empfand ich anfangs eher als leichte Belastung. Aber bereits nach einem Monat kamen die all die Vorteile zum Vorschein. Es lohnt sich hier also durchzuhalten! Viele Details, wie meine Lieblingsworkouts oder mein Lieblingsheißgetränk, habe ich ganz individuell für mich entdeckt. Hier bist du gefragt. Was tut dir gut, welche Bewegungen mag dein Körper am Morgen? Bist du vielleicht absolut kein Kaffeetrinker und planst deinen Tag lieber bei einem gesunden Frühstück oder einem frischen O-Saft? 

Meine Vorschläge sind auf keinen Fall eine detaillierte Universallösung. Die 6 Schritte Morgenroutine ist eine Art Gerüst, das du individuell deinen Bedürfnissen entsprechend erweitern kannst.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg beim entdecken und personalisieren deiner eigenen, individuellen Morgenroutine – und nicht vergessen: Aufgeben gilt nicht!

Berichte mir gerne von deinen Erfahrungen oder deinen ganz eigenen Tipps & Tricks für einen perfekten Start in den Tag.

Ganz viel Liebe,

Julia-Unterschrift

0

2 Kommentare zu „Morgenmuffel? 6 Schritte für deine perfekte Morgenroutine“

  1. Das klingt schon beim Lesen gut, aber die drei wilden Kinder, die bei uns rumspringen und der Dauerlauf, um alle rechtzeitig an den gewünschten Stellen abzuliefern, gehören da leider zu einer anderen Lebensrealität. Alternativ vor 6:00 Uhr aufzustehen, kommt auch nicht in Frage … 🙂

    0

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SUBSCRIBE

Be the first for updates & news!

Erhalte außerdem deinen kostenlosen Persönlichkeitstest.

Holler Box